Herstellung unserer Kerzen

Unser Kloster verziert seit 1989 in der eigenen Wachswerkstatt Kerzen für Kirchen und andere Anlässe. Alle unsere Kerzen werden in Handarbeit einzeln und mit Sorgfalt bearbeitet.

Die Haupttätigkeit in unserer Wachswerkstatt bezieht sich auf die Verzierung der fertigen Rohlinge - also die Arbeit eines Wachsbildners. Mit unterschiedlichsten Modellierwerkzeugen, Modeln, Wachsplatten, Klebewachs und hochwertiger Ölfarbe werden die Motive auf die Kerzen aufgebracht. Mit liebe zum Detail verzieren Schwestern und Angestellte jeden Alters die Kerzen. Sowohl unsere ehemalige Äbtissin mit knapp 90 Jahren als auch unsere Novizin helfen in der österlichen Stoßzeit mit.
Zu bestimmten Gelegenheiten werden auch Kerzen von uns per Hand gezogen, beispielsweise echte Bienenwachskerzen. In mehreren arbeitsaufwändigen Tauchgängen werden die einzelnen Wachsschichten hinzugefügt, nachdem der Docht geschweift wurde. Diese Kerzen erkennen sie mit bloßem Auge, denn die Oberfläche ist nicht perfekt glatt und die einzelnen Wachsschichten sind auf der unterseite der Kerze erkennbar. Auch in der Haptik unterscheiden sie sich deutlich von den sehr günstigen Presskerzen, die mit großem Druck aus Trockenwachs in Form gepresst werden.

Gerne fertigen wir auch nach Ihren persönlichen Vorgaben und Wünschen oder stellen Muster und Farbe unserer Kerzen individuell für Sie zusammen. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf.