Betriebsspiegel

traktor_hacken

Gelegen an den Ausläufern des Jura-Lias bewirtschaften wir am Obermain rund 100 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche und 15 Hektar Wald. Auf unserem hügeligen Standort zwischen Main und Jura sind ca.  600 mm Jahresniederschlag und eine Jahresmitteltemperatur von 9,3°C zu messen. Unsere Böden sind eher schwere Böden, lehmig bis tonig. Im Ackerbau liegt unser Betriebsschwerpunkt auf der Saatgutvermehrung und dem Anbau von Drusch-Sonderkulturen. So wird zum Beispiel Rotklee, Weizen, Dinkel oder Ackerbohne vermehrt, aber auch eine Vielzahl an Sonderkulturen. Unsere Wiesen bewirtschaften wir extensiv und fokussieren uns auf den Naturschutz. Denn damit fördern wir die  Artenvielfalt. Wir bieten Insekten eine vielfältige Landschaft. Die Bodenheu-Bereitung, kombiniert mit einem späten Schnitt, ist hierzu eine förderliche Methode.

Ein weiterer wichtiger Betriebszweig ist der Bio-Gemüseanbau. Eine große Vielzahl an Kulturen, wie beispielsweise Salate, Broccoli, Blumenkohl, Fenchel, Spinat, Radieschen, Möhren, etc. oder auch Kartoffeln, finden sich hier. Wir versorgen unsere eigene Küche mit regionalster Ware, sodass auch unsere Gäste in den Genuss unserer Bioprodukte aus eigenem Anbau kommen. Darüber hinaus bieten wir auch den Direkteinkauf durch Abogemüsekisten und „Ab Hof“-Verkauf an. 

Für die Pflege unserer Streuobstwiesen sorgt eine kleine Schafherde von Coburger Fuchsschafen; eine alte Landschafrasse mit ausgeprägtem Mutterinstinkt, feiner Wolle und guter Fleischqualität. 

Wir sehen die Erzeugung gesunder und hochwertiger regionaler Lebensmittel als Dienst am Leben und Einsatz für Gottes Schöpfung an. Deshalb folgen wir dem Ansatz den Boden fruchtbar zu erhalten und zu ernähren, um qualitativ hochwertige Ernte einzufahren und denken Ganzheitlich. Lassen auch Sie sich überzeugen und treten Sie mit uns in Kontakt.

Logos LWS

 

Aus Überzeugung zur Schöpfung bio