Kirche

Altar
Altar

Die Abteikirche entstand 1976. Sie wurde in einem Seitenflügel des vormaligen Schlosses eingerichtet. Die Schwestern legten selbst mit Hand an beim Entfernen der Decken und Wände, um einen großen hellen Kirchenraum zu schaffen.

Als Altar konnten wir das ehemalige, nicht mehr genutzte Heilige Grab von St. Martin in Forchheim gewinnen. Das Forchheimer Heilige Grab wurde im Jahre 1779 von dem Schreinermeister Georg Stockhardt für 183 Gulden angefertigt. Der figürliche Schmuck stammt von dem berühmten Bamberger Bildhauer Bernhard Kamm. Um die eigentliche, nach drei Seiten offene Gruft sind vier Säulen angeordnet, die durch gebrochene und hängende Bögen miteinander verbunden werden. Vier von den Säulen ausgehende Bögen bilden einen schwungvollen Baldachin. Von diesem hängt an Ketten ein vergoldeter Kornreif herab, worunter die Weltkugel ruht, als Thron für das Allerheiligste in der Monstranz.

Eine Statue des hl. Benedikt links vom Altar erinnert uns täglich an unsere Berufung als Benediktinerinnen. Die Mutter Gottes in der rechten Nische verehren wir als unsere Patronin, Königin des Friedens.